Webdesign II – Wie bekomme ich wiederkehrende Besucher?

By | 20. August 2013

Beim Webdesign gibt es viel zu beachten, eine der wesentlichsten Eigenschaften die eine Webseite jedoch haben sollte ist, ihre Besucher zur Wiederkehr zu bewegen. Der folgende Artikel soll ein paar Möglichkeiten aufzeigen, die es für Menschen interessant machen, eine Homepage öfter als einmal zu besuchen.

Wenn Sie ihre Homepage erstellen sollten Sie von Beginn an darauf achten, sie so zu konzeptionieren, dass Inhalte kontinuierlich ergänzt werden können. Das wichtigste bei der Jagd nach wiederkehrenden Besuchern ist Aktualität und immer mal was Neues.

Die Webseite Optimieren für Menschen

Nummer 1 bei der Webseitenerstellung ist, die Seite für Menschen zu gestalten, sie sind es die wir letztlich erreichen wollen. Was mögen Menschen?

Wenn sie etwas suchen, möchten sie es finden, wenn sie etwas wissen möchten, wollen sie genau darüber lesen und wenn sie etwas spannend oder interessant finden, dann kommen sie wieder. Soll der erneute Besuch dann nicht gleich wieder beendet sein, dann muss auch ein Anreiz da sein zu bleiben. Hier ein paar mögliche Ansätze.

1. Neuer Inhalt – aktuelle Themen

Stellungnahmen zu aktuellen Themen sind immer gerne gelesen, besonders dann wenn der Autor fachlich Kompetent und oft auch kritisch erscheint. Man liest in den Nachrichten etwas zu einem Thema und möchte nun auch einen zweite Meinung dazu haben. Ist Ihre Seite thematisch verwandt mit besagtem Thema, werden sich die Leute dafür interessieren was Sie zu sagen haben.

 2. Umfragen & deren Ergebnisse

Ein Thema das alle bewegt reizt die Leute noch mehr, wenn sie ihre Meinung dazu kundtun können. Nicht jeder kommentiert Artikel, aber bei Umfragen ist man schnell dabei. Stellen Sie ab und an eine Frage wie z.B. „Würden Sie Ihre Webseite optimieren um bei Google höher gerankt zu werden?“ und geben sie das Ergebnis nach dem Abstimmen aus. Wenn Sie Ihre Homepage erstellen, achten Sie schon zu Beginn darauf, dass Platz für solche oder andere Aktionen ist, damit Sie diese nicht nachträglich irgendwo hineinbasteln müssen.

3. Gewinnspiele – Vorsicht!

Wenn es etwas zu gewinnen gibt, sind die Leute normalerweise gerne dabei. Vermeide Sie aber in Newslettern oder zu prägnant auf Ihrer Webseite für ein Gewinnspiel zu werben. Der Grund dafür liegt darin, dass die Spam-Industrie dieses Thema bis zum Exzess ausgereizt hat. Sie landen schneller im Spam-Ordner des Emailprogrammes als Ihnen lieb ist, wenn Ihre Newsletter die Worte Gewinn, Gewinnspiel oder Lotterie beinhaltet.

4. Photos & Bilder für Ihr Webdesign

Bei Events für Ihre Kunden oder auch bei Veranstaltungen, die Sie besuchen sollten Sie knippsen oder knippsen lassen. Menschen sehen sich gerne Bilder an. Eine Gallerie über neue Produkte, ein großes Projekt und eben gesellschaftliche Anlässe werden immer gerne geklickt. Wenn Sie Ihre Webseite optimieren, sorgen sie aber auch dafür, dass alte Bilder mit wenig Relevanz von der Seite verschwinden. Legen Sie diese in einem Archiv ab, dann kann man noch darauf zu greifen und sorgen Sie dafür dass Ihr Webdesign immer mit aktuellen Inhalten an vorderster Front glänzt. Auch beim Erstellen von Artikeln ist es wichtig, Bilder einzufügen. Sie können diese auch aus dem Netz beziehen, achten Sie auf die Lizenzen. >> Dieser Artikel befasst sich mit dem Thema Bilder und wo sie diese bekommen.

5. Videos

Videos sind gerne gesehen wenn sie gut sind und immer ein Ärgernis wenn sie automatisch starten und dann nur einen Werbeslogan beinhalten. Sollten Sie die Möglichkeit haben, Videos in Ihr Webdesign einbinden zu können, dann sollten das wirklich solche sein, die Sie sich auch selbst gerne ansehen würden. Es gibt durchaus Produkte und Leistungen die sich per Video wesentlich besser beschreiben lassen als in Bild und Text – wenn Sie ein solches Produkt vertreiben, nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie einen entsprechenden Film produzieren. Videos sind nicht teuer (ja, sie kosten mehr als Photos) aber in manchen Fällen wirklich unverzichtbar fürs Webdesign. Was sie vermeiden sollten sind Flash-Animationen, die lediglich Ihr Logo oder Ihren Leitspruch in animierter Form über den Bildschirm jagen.

6. Newsletter

Newsletter sind eine gute Möglichkeit Ihre Besucher langfristig zu informieren. Laden Sie ein, sich dafür zu registrieren (achten Sie auf Double Opt-In bei der Newsletteranmeldung)

Ist der Besucher registriert sollen Sie ihm auch ab und an einen Newsletter senden. Es ist dabei wesentlich besser nur Neuigkeiten oder Angebote zu versenden, als sich periodisch zu melden, auch wenn es eigentlich nichts neues gibt. Newsletter, die keinen Inhalt haben sind ähnlich wie Webdesign ohne Content, rasch auf dem Abstellgleis.

7. Spiele

Den Besuchern zum Zeitvertreib ein Spiel anzubieten kann Besucher zur Wiederkehr bewegen – die Frage ist allerdings, kommen die Besucher wegen dem Spiel oder weil Sie potentiell an Ihren Produkten interessiert sind. Ist Ihre Webseite mit Facebook oder einem anderen sozialen Netzwerk gut verlinkt, kann Ihnen ein im Webdesign gut eingebautes Game mehr Fans bringen und es werden mehr Leute auf Ihre Seite aufmerksam. Achten Sie aber in der Auswertung Ihrer Besucherstatistiken stets darauf, was die Leute tun. Kommen sie nur zum Spielen, dann sollten Sie eventuell auf das Spiel verzichten und auf anderem Weg Ihre Webseite optimieren.

Homepage erstellen lassen – der bessere Weg

Natürlich können Sie sich selbst an die Arbeit machen und Ihre Homepage erstellen, auf die Beratung die Sie bei einem Fachmann finden würden, müssen Sie dann aber verzichten. Das Internet ist einer ständigen Veränderung unterworfen und auf neue Situationen, insbesondere SEO Tipps sind sehr wertvoll. Auch bei der oben angesprochenen Auswertung von Statistiken kann jemand der mit der Materie wirklich vertraut ist eine fundierte Beratung abgeben. Sie können Ihr Webdesign natürlich auch selbst realisieren und sich dabei beraten lassen.

Der Webdesign Ablauf – wahren Sie den neutralen Blick

Drei Fragen sollten Sie sich aber immer stellen, bevor Sie Ihre Homepage erstellen:

  1. Wen möchte ich ansprechen?
  2. Was möchte ich mitteilen?
  3. Welchen Nutzen hat der Besucher davon, meine Inhalte zu sehen?

Seien Sie kritisch bei der Beantwortung dieser Fragen. Die erste Frage ist mitunter die wichtigste und kommt direkt aus dem Marketing – Sie müssen Ihre Zielgruppe finden, den Markt segmentieren. Erst danach können Sie Ihre „Botschaft“ formulieren und den Nutzen für die Zielgruppe erarbeiten.

Dies wird gerade dann häufig vergessen, wenn das Webdesign selbst gemacht wird, weil man von einer idealisierten „Insider-Ansicht“ an die Dinge herangeht. Ein neutraler Blick auf das Unternehmen und eine Sicht aus der Kundenperspektive verschaffen den richtigen Einblick. Befragen Sie Kunden, zu denen Sie einen besonders guten Draht haben nach den Dingen, die sie mit Ihrem Unternehmen verbinden. Sie müssen in der Lage sein einem unbedarften Besucher in kürzester Zeit das Gefühl geben, am Ziel seiner Suche zu sein. Ein Bild, ein Satz ein erster Eindruck und schon ist entschieden ob der Besucher Ihre Seite mag oder nicht. Ist beispielsweise auf der ersten Seite ein Bild vom Firmenjubiläum 2005, mit einem entsprechenden Titel zu sehen, kann dies auch schon der letzte Blick sein, da es hier für einen neuen Besucher scheinbar nichts aktuelles gibt.

Ob Sie Ihre Webseite optimieren oder neu erstellen spielt keine Rolle – es geht darum Ihren Besuchern etwas zu bieten. Denken Sie daran beim Webdesign.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.