WhatsApp Facebook – Datentausch in der Oberliga?

By | 20. Februar 2014

 

Facebook kauft WhatsApp – für laue 19 Milliarden $ – stellt sich die Frage was für Facebook wichtiger war, die Einnahmen oder die Daten die Sie theoretisch bekommen können. Im letzten Artikel zum Thema WhatsApp ging es darum, was die App alles an Daten aufgreifen könnte:

Gestern las ich zu diesem Thema einen Kommentar auf Facebook, in dem ein Nutzer sich und eine empörte Nutzerin beruhigte in dem er darauf verwies, dass das vielleicht alles nicht so stimme.

Tatsache ist, solche Apps können wirklich einen tiefen Einblick in Ihr Privatleben nehmen, ob sie es tun ist eine andere Frage. Für Sie gilt aber immer: Versuchen Sie so gut wie möglich im Griff zu behalten, wo Ihre Daten hingehen!

Was macht Facebook mit WhatsApp?

Laut ersten Aussagen soll WhatsApp weiterhin eigenständig bleiben und auch weiterhin nicht mehr kosten. Werfen wir aber einen Blick zurück auf persönliche Daten, so wissen wir, dass Facebook in denen die wertvollsten Güter sieht. Personalisierte Werbungen, gefilterte Posts usw.

Man darf schon davon ausgehen, dass Facebook seine Nutzerdaten mit den neu gekauften von WhatsApp zusamenführt. Vermutlich wird das ganze dann als „noch besseres Facebookerlebnis“ verkauft, aber Fakt ist, dass Sie wieder einmal Daten die Ihnen gehören unkontrolliert von einem Konzern zum nächsten wandern sehen.

Threema – sichere Alternative zu WhatsApp

Warum ich hier immer wieder Threema nenne hat seine Gründe und die will ich Ihnen nicht vorenthalten. Der Hauptgrund für mich ist, dass die WhatsApp-Alternative verschlüsselt:

  1. Threema bietet End-to-End Verschlüsselung – das bedeutet für Sie, dass nicht einmal der Anbieter von Threema Ihre Nachrichten lesen kann und schon gar nicht jemand, der sie vielleicht abfängt.
  2. Man muss Threema nicht sein ganzes Adressbuch offenbaren.
  3. Kontakte die hinzugefügt wurden, werden nicht unverschlüsselt auf US-Servern gespeichert
  4. Mittels QR-Code kann man seinen eigenen Threema-Code  bequem Freunden oder Geschäftspartnern per Scan übermitteln. Man kann den Code natürlich auch auf Visitenkarten o. Ä. anbringen, wenn man das wirklich möchte.
  5. Gruppenchats, Anhänge, usw. – ähnlich wie WhatsApp – nur eben privater

Hier bekommen Sie die Threema App:

 

Android app on Google Play 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.