Video on Demand – Netflix, Maxdome und Amazon im Test

By | 22. Januar 2015

Video on Demand, Onlinevideotheken oder  auch Internet Streamingdienste – wie man sie nennt sei dahin gestellt, es geht darum sich auf Klick Filme und Serien anzusehen, die via Internet gestreamt werden. Die Dienste sind nun auch in Österreich verfügbar – die Gute Webseite hat getestet.

Snap von Sky wurde nicht getestet. Nach Anmeldung für das kostenlose Probemonat kam erst mal nix und auf Nachfrage wurde nach meiner Sky-Kundennummer gefragt, die ich nicht habe. Auf meinen Hinweis, dass das Probeangebot explizit für „Neukunden“ angeboten wurde erhielt ich keine Mail mehr – insofern kein Test.

Netflix, Maxdome und Amazon Prime Instant im Test

Netflix, Maxdome und Amazon Prime Instant wurden getestet

Alle drei Onlinevideotheken bieten Neukunden einen kostenlosen Testzeitraum. Die Testabos lassen sich problemlos kündigen via Email bzw. direkt im Benutzeraccount auf der jeweiligen Webseite. Die Abos haben keine Mindestvertragsdauer, Kündigungsfristen o. Ä. wenn keine Zusatzleistungen bestellt werden – sehr konsumentenfreundlich. Der Preis ist bei allen Anbietern der selbe (Stand 22.1.2015): ab 7,99 € für Zusatzleistungen oder der Option auf mehreren Geräten gleichzeitig einen Film zu sehen gibt es verschiedene Modelle.

Auf welchen Geräten kann man Netflix, Maxdome und Amazon Prime Instant Inhalte ansehen?

Eine Internetverbindung ist natürlich erforderlich und bei Smart TV, Mediaplayern und Blu-Ray Playern entweder ein WLAN-Router oder, falls kein WLAN verfügbar ein normaler Router mit dem das Gerät per Netzwerkkabel ans Internet angeschlossen werden kann. Insbesondere bei HD Filmen ist auf eine ausreichende Bandbreite zu achten (min. 10 MBit) und die Kabellösung zu bevorzugen. Beim Filmkonsum auf Smartphones und Tablets sollte man auch mit einem WLAN verbunden sein, da die Datenmenge, die der Anbieter im Paket zur Verfügung stellt sehr rasch überschritten wird und dann eventuell hohe Kosten anfallen. Im Artikel „Welcher Internet-Anschluss für wen“ lesen Sie ein wenig mehr über Bandbreiten.

Die Video Dienste laufen…

  1. … auf allen PCs die einen Browser haben
  2. … auf allen aktuellen Smartphones und Tablets für die eine App des entsprechenden Videoanbieters verfügbar ist
    • unbedingt vorher prüfen – ältere Versionen von Android oder IOS unterstützen die aktuellen App-Versionen eventuell nicht mehr!
  3. … auf Smart TVs – wenn es eine App für den Anbieter gibt
  4. … auf Mediaplayer Set-Top Boxen, die eine entsprechende App installiert haben oder für die eine verfügbar ist
  5. … auf Blu-Ray Player mit Smart TV Funktion

Apple TV und Chromecast nehmen eine Sonderstellung ein. Bei Apple TV wird Netflix direkt unterstützt, für die anderen Anbieter ist es erforderlich den Film oder die Serie auf einem Mac, einem iPhone oder einem iPad abzuspielen und sie damit auf die Apple TV Box zu streamen.

Der Chromecast benötigt ebenfalls einen PC (welcher ist egal, allerdings muss Google Chrome darauf laufen) oder ein Android Gerät, auf dem der Inhalt abgespielt wird und von dort an den Chromecast gestreamt wird.

In beiden Fällen erfolgt das drahtlos, ein Drahtlos Netzwerk ist erforderlich und das Gerät welches mit dem TV verbunden ist muss im selben Netzwerk sein wie jenes, von dem gestreamt wird.

Hier eine kleine Auswahl an Geräten, die sich für die Wiedergabe der Videos auf dem TV-Gerät eignen:

 

Für wen eignen sich die Video-Flatrates?

Wer topaktuelle Filme sehen will wird mit den Angeboten von Netflix, Maxdome und Amazon Prime Instant nur begrenzt Freude haben. Es gibt zwar immer eine kleine (wirklich klein!) Auswahl aus wirklich aktuellen Filmen, ein gutes Portfolio an aktuellen Blockbustern sucht man aber vergeblich. Die gibt es zwar mitunter, man muss sie dann aber auch bezahlen.

Man findet durchaus gute Filme, die sind aber dann häufig schon älter – was kein Problem darstellt, der Filmliebhaber wird aber vermutlich die DVD dazu schon in seiner Sammlung haben.

Menschen die Serien mögen werden sehr gut bedient. Netflix punktet mit eigenen Serien, Maxdome hat eine Unmenge an deutschen Produktionen im Programm – auch Shows und Realityformate und auch Amazon Prime Instant kann mit vielen Serien und entsprechend vielen Folgen davon punkten. Der Pferdefuß dabei ist, die meisten waren schon im TV zu sehen.

Wer B-Movies (und auch C- und D-Movies) mag kommt voll auf seine Kosten. Filme die sich nicht einmal in die Videothek um die Ecke getraut hätten, können bequem aus dem Netz gestreamt werden. Trashigste Horror- und Sciencefiction Filme findet man bei allen Anbietern zu Hauf.

Welcher ist der beste Anbieter bei Video aus dem Internet?

Diese Frage kann so nicht beantwortet werden, da die Geschmäcker zu verschieden sind. Hier eine kleine Auflistung der Stärken und Schwächen:

Netflix

 Netflix Pros:

  • Gute Auswahl an internationalen Filmen und Serien, alle sind auch mit Origninalton  verfügbar.
  • Netflix bietet exklusive Serien-Eigenproduktionen.
  • Die App zum Abspielen ist mit Abstand die komfortabelste, mit einer älteren Version der App kann auch auf dem ersten iPad noch geschaut werden.
  • Filme können fortgestetzt werden – unabhängig vom Gerät – z.B. am PC gestartet, später auf dem Smartphone einfach fortsetzen.
  • Wenn Sie britische und Amerikanische Serien lieben, sollten Sie Netflix einmal testen.

 Netflix Contras:

  • Deutsche oder österreichische Produktionen sind rar.
  • Die Gesamtauswahl ist nicht ganz so groß wie bei den anderen Anbietern, soll aber ausgebaut werden für den deutschsprachigen Raum.

Netflix jetzt testen:

Netflix

Maxdome Pros:

  • Maxdome hat an deutschsprachigen Angeboten mit Abstand die größte Film- und Serienauswahl.
  • Auch Filme gibt es sehr viele – allerdings ist vieles davon einfach Trash.
  • Wenn Sie deutsche Fernsehformate lieben, müssen Sie Maxdome testen!

Maxdome Contras:

  • Die App für Maxdome erlaubt es nicht, einen Film der begonnen wurde später fortzusetzen – man muss den Film neu starten und eben bis zu der Stelle vorscrollen, an der man vorher pausiert hat.
  • Die App ist generell eher schwach
  • Der Trashfaktor ist gewaltig….
  • Nicht alle Filme bieten die Option den Originalton zu wählen

Maxdome jetzt testen:

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek

Amazon Prime Instant Videos ist der neueste in Österreich verfügbare Anbieter. Amazon Prime Instant punktet vor allem durch eine höhere Blockbuster-Quote. Filme ab 18 können erst angesehen werden, wenn die Altersverifikation mittels Reisepass oder Personalausweis in Kombination mit einer Kontonummer oder Kreditkarte durchgeführt wurde.

Amazon Prime Instant Pros:

  • Ist zwar Geschmackssache aber bei Filmen hat Amazon die bessere Auswahl – der Trashfaktor ist auch etwas niedriger.
  • Filme können fortgesetzt werden wie bei Netflix
  • Die Filmempfehlung bezieht eventuelle DVD-Käufe, die man vielleicht schon bei Amazon getätigt hat in die Beurteilung ein – sehr passend
  • Gute Serienmischung – deutsch / international
  • über den Browser gekaufte Titel (solche die nicht im Abo sind), können mit der App auch wiedergegeben werden
  • Amazon Prime bietet zusätzliche Dienste wie z.B. unbegrenzten Speicherplatz für Bilder – bei Buchung dieser und Jahreszahlung kostet das Video Abo dann nur noch etwas über 4 € im Monat.
  • Wenn Sie aktuelle Filme suchen, sollten Sie Amazon Prime Instant ausprobieren!

Amazon Prime Contras:

  • Die Inhaltssuche, die es bei allen Anbietern gibt, unterscheidet bei Amazon zuerst einmal nicht zwischen Filmen die bezahlt werden müssen und solchen die im Abo enthalten sind. Man stellt erst beim Versuch den Film abzuspielen frustriert fest, dass man den erst kaufen oder kostenpflichtig ausleihen muss.
  • Originaltonfassungen nicht immer vorhanden bei den im Paket enthaltenen Filmen
  • Etwas Bandbreitenhungriger als die beiden anderen Anbieter

Amaon Prime Instant Video jetzt testen:

 

 

 

Internet Video Streaming Fazit

Man hat die Qual der Wahl – aber man kann auch testen. Des weiteren spricht auch nach einem Test nichts dagegen ein Monat jenen Anbieter zu buchen, ihn rechtzeitig abzubestellen um im nächsten Monat dann den anderen zu wählen. Da es keine Wochenlangen Kündigungsfristen gibt stellt das kein Problem dar. Für 7,99 € bekommt man viel zu sehen, bei allen Videodiensten.

Ich glaube nicht, dass die Diskussion sein wird „Welchen nehme ich?“ sondern viel eher „Welchen nehme ich dieses Monat?“. Video on Demand ist eine gute Ergänzung zum normalen Fernsehen, bei Sportereignissen wird man um das Live-TV nicht herumkommen. Pay-TV darf sich – außer bei Sportkunden – durchaus etwas wärmer anziehen.

Mit den Internet-Streamingdiensten werfen wir vermutlich einen Blick in die Zukunft des Fernsehens generell. Der Konsument wird sich nicht mehr etwas vorsetzen lassen sondern er wird wählen. Die Wahl wird aber nicht nur sein was, sondern auch wann und wo. Vielen ist es noch ein wenig kompliziert – aber das wird sich legen, die nächste Generation wird sich vermutlich nicht mehr über das Fernsehprogramm ärgern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.