Phishing die zweite – löschen Sie die Banken Mails!

By | 10. Dezember 2013

Das Thema Phishing hat es wieder in die Medien geschafft und dabei war ich schon der Meinung es sollte sich bis in die letzten Winkel des Landes herumgesprochen haben:

Phishing Warnung: Banken senden keine Emails in denen Sie zur Angabe von Pins & Tans aufgerufen werden!

Das ist eigentlich alles, was sie sich merken müssen. Wenn Sie per Email von einer Bank aufgefordert werden sich per Link irgendwo, egal wo, einzuloggen ist das ein Versuch Sie zu bestehlen. Egal was die Begründung ist. Sollten Sie an meinen Worten zweifeln, rufen Sie Ihre Bank an und fragen Sie nach.

Besonders beliebt bei den Phishern sind momentan:

  • – Erklärungen zum Thema SEPA-Zahlung
  • – Aktivierung der SEPA Zahlung
  • – Konto aktualisieren weil gesperrt
  • – Konto wurde gesperrt
  • – neues Sicherheitssystem bei Ihrem Konto
  • – Netbanking – Ihr Konto läuft ab

…uns noch einige andere. Vergessen Sie das ganze, wenn Ihre Bank Ihnen etwas wichtiges zu sagen hat, geschieht dies per Post!

Phishing – was wenn ich schon was eingegeben habe?

Falls Sie so einen Link geklickt haben und nun Ihre Bankdaten in den Händen der Falschen sind, rufen Sie umgehend Ihre Bank an.

WICHTIG: Falls scheinbar Ihre Bank Sie nun kontaktiert – trauen Sie denen nicht, legen Sie auf und rufen Sie Ihre Bank unter der Nummer zurück, die Sie auf dem letzten Schreiben, welches Sie per POST bekommen haben finden, oder suchen Sie die Nummer aus dem Telefonbuch (Buch, nicht Webseite – Ihr Rechner könnte Sie hier schon irreleiten!) Hier wird versucht Ihnen eine TAN zu entlocken, die Sie vermutlich per SMS bekommen haben oder bekommen werden.

 

One thought on “Phishing die zweite – löschen Sie die Banken Mails!

  1. Pingback: Datendiebstahl – was tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.