PC Doktor – Wie kann man einen PC reparieren

By | 26. Juni 2013

Hilfe wir brauchen einen PC Doktor!

Den PC reparieren zu lassen ist leider gelegentlich erforderlich. Ein PC muss wie jede Maschine regelmäßig gewartet werden. Die Tools die bei den Betriebssystemen dabei sind, erfüllen diese Aufgabe nur bedingt. Die meisten Anfragen zum Thema PC reparieren sehen etwa so aus:

A: Mein Rechner geht nicht mehr

B: Gar nicht mehr, kein Strom, kein Bild oder ganz was anderes?

Was dann folgt sind meist Antworten wie diese:

  • – lässt sich nicht mehr einschalten
  • – das Internet geht nicht mehr
  • – läuft aber kein Bild kommt
  • – ist sehr langsam
  • – hängt sich ständig auf (Anm.: gehäufte Systemabstürze)
  • – macht komische Geräusch (und kein Bild)

Die ersten drei Probleme sind häufig schon durch eine Überprüfung der Steckverbindungen behoben. Es passiert schon mal, dass die Stecker z. B. beim Staubsaugen gelockert werden und dann ist eben mal Ruhe. Im Falle Internet kann es natürlich viele Gründe geben, trotzdem zunächst überprüfen ob der Netzwerkstecker auch in der entsprechenden Buchse sitzt. Erst neulich bin ich zu einem ganz dringenden Fall gerufen worden, um dort dann den Netzstecker in die Steckdose zu drücken und das Problem war gelöst – PC Reparatur leicht gemacht.

Auch Hardware wie Steckkarten auf dem Mainboard können sich lockern, insbesondere Grafik- und Soundkarten sind Kandidaten hierfür. Wenn Sie so etwas aber noch nie gemacht haben, bitte trotzdem den PC Doktor zu Rate ziehen. Wenn Sie es selbst versuchen möchten, sorgen Sie unbedingt dafür, dass der Computer ohne Strom ist, während Sie am Mainboard arbeiten.

Wenn trotzdem noch immer das Problem auftritt macht es Sinn einen PC Doktor zu Rate zu ziehen, da Selbstreparatur mitunter die Probleme nicht löst sondern in weiterer Folge es schwieriger macht, den Ursprung des Problems zu finden.

PC reparieren wenn er zu langsam ist

Hier sollte man eigentlich nicht von PC reparieren sprechen, sondern von Wartung. Insbesondere Windows-Installationen haben auf Grund ihrer Angewohnheit Auslagerungsspeicher nicht ganz so sauber zu löschen, bei älteren Installationen das Problem mit der Zeit an Geschwindigkeit einzubüßen. Ein paar Dinge können Sie selbst machen:

  • – alles deinstallieren was Sie nicht brauchen, fast jede Software lädt etwas in den aktiven Speicher, egal ob Sie sie verwenden oder nicht. Der Speicher ist begrenzt, wenn er voll ist wird ausgelagert und das kostet alles Zeit
  • – regelmäßige Updates – nicht nur Antivirensoftware sollte upgedated werden, denken Sie auch an die Hardware Treiber
  • – nutzen Sie ein Programm wie CCleaner um temporäre Dateien zu entsorgen und die Registry zu säubern. Dort sind oftmals Einträge die nicht mehr verwendet werden, aber das System verlangsamen
  • – Systemstart – wenn Sie sich ein wenig auskennen, können Sie mit dem Befehl „msconfig“ (einzugeben im Startmenü unter „Programme/Dateien durchsuchen“) ansehen, was Ihr System beim Start alles lädt. Sie brauchen wahrscheinlich bei weitem nicht alles davon – aber Vorsicht, zu viel zu entfernen kann dazu führen, dass Ihr System nicht mehr startet.

Die Ursache kann natürlich auch Schadsoftware oder defekte Hardware sein. Sollte Ihr Virenscanner nicht up-to-date sein, zahlt es sich dann doch aus den Fachmann zu rufen. Im Abschnitt Antivirus dieser Webseite finden Sie Software, die Schädlinge im Vorfeld abwehrt >>An Update a day keeps the PC Doktor away.

Häufige Abstürze – PC Doktor nicht unbedingt nötig

Insbesondere bei Laptops die oft abstürzen, liegt dies häufig an mangelnder Kühlung im Gerät. Wenn Ihr Rechner schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat oder in einer Umgebung steht, die Staubbildung begünstigt, sollten Sie ihn entweder einmal reinigen oder reinigen lassen. Ein Handstaubsauger und ein Schraubenzieher reichen aus. Achtung! Laptops Reparieren besser die Experten. Fragen Sie Ihren Händler.

Apropos Laptop, auch wenn Lap Schoß heisst und das natürlich dazu einlädt ihn dort zu platzieren, sehen Sie nach, wo Ihr Gerät die Luft  zur Kühlung ansaugt. Ist dies unten auf der Standfläche, vermeiden Sie es, den Laptop auf Textilien jeglicher Art zu stellen. Zu schnell werden kleine Fasern angesaugt und die Kühlung reduziert.

Sogenannte Cool-Pads oder Cooling-Pads als Untersatz für den Laptop helfen nur kurzfristig und bekämpfen auch lediglich das Symptom. Sollten Sie dann einmal ohne diese Hilfskühler arbeiten könnten Sie schnell vor einem Problem stehen und dann muss man den PC reparieren lassen, weil einem das Problem mit der mangelnden Kühlung nicht aufgefallen ist und sehr schnell die Hardware beschädigt wird.

Wieder gilt was im letzten Abschnitt gesagt wurde, auch Schadsoftware kann für häufige Abstürze verantwortlich sein. Viren oder auch Adware kann Ihren Rechner zu Fremdzwecken heranziehen, die ihn über die Maße fordern.

Komische Geräusche – unbedingt PC reparieren

Komische Geräusche welcher Art auch immer sind wirklich kein gutes Zeichen, da sie meist von defekter Hardware ausgehen. Dann muss man den PC reparieren und eben die Hardware getauscht werden. Wenn es sich um die Festplatte handelt (ein Schaden dort ist wirklich meistens hörbar), können Sie nur hoffen alle Daten zuvor gut gesichert zu haben. Wenn Hardware defekt ist, bitte nicht mehr einschalten sondern tauschen wenn Sie wissen welches Teil es ist oder eben den Fachmann kommen lassen.

Mögliche Geräuschquellen sind:

  • – defekte Lüfter – müssen sofort getauscht werden, da sonst Schaden an allen Bereichen auftreten kann
  • – defekte optische Laufwerke wie DVD-Laufwerk u. Ä.
  • – Festplatte – wenn sie die klackern hören, ist der Exitus selbiger abzusehen
  • – Festplatte – summt hoch und runter – auch da ist der Tausch unvermeidlich
  • – Piepgeräusche beim Einschalten – da haben Sie zumindest ein Mainboard, dass Ihnen mitteilt wo der Fehler liegt. Notieren Sie wie oft und in welchem Intervall es piept und sehen Sie im Handbuch Ihres Mainboards nach

Wenn Sie einen PC Doktor kommen lassen, erklären Sie genau ab wann das Problem aufgetreten ist und was Sie vorher mit dem Rechner gemacht haben. Auch ob es schon länger scheinbar unbedeutende Probleme anderer Natur gegeben hat ist wichtig. Ähnlich wie beim Arzt, hilft eine gute Diagnose im Vorfeld rasch bei der Diagnose. Wenn Sie selbst den PC reparieren möchten, empfehle ich alles mit einer Digicam zu fotografieren, bevor Sie Stecker oder Module abziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.